Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Inhalt


Hausaufgabenbetreuung

Leseförderung

Rechtschreibtraining


Berufs- und Studienorientierung

Wettbewerbe

Arbeitsgemeinschaften

Oberstufe



Termine


21.10. Unterrichtsbeginn

27.10.-1.11. Englandfahrt

28.10.-2.11. Studienfahrten


Elternsprechtage

15.11. (15:00-18:00 Uhr)

20.11. (16:00-18:00 Uhr)


"Wege nach dem Abitur"

20.11. (17:00 Uhr)

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich sehr, Sie und euch in diesem neuen Format über besondere Ereignisse in unserer Schule zu informieren.

Aktuelle Entwicklungen oder Angebote halten wir hier für Sie und euch bereit. Kontinuierlich sollen die Rubriken "Wettbwerbe", "Berufs- und Studienorientierung", "Arbeitsgemeinschaften" und "Oberstufe" Wissenswertes zu Ihnen und euch transportieren.

Es grüßt Sie/euch herzlich

Ihr/euer Schulleiter


Hausaufgabenbetreuung für die Jahrgänge 5 & 6

(Pm) Seit Anfang des Schuljahres bietet das Gymnasium Bruchhausen-Vilsen von Montag bis Freitag im Nachmittag eine verlässliche Betreuung der Hausaufgaben. Die Schülerinnen und Schüler werden von Frau Licbarski (Mo), Herrn Schulz (Di), Frau Schmidt-Pohl (Mi) und Frau Stolp (Do) betreut und begleitet. Das Angebot ist kostenlos.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause (13.05 – 14.00 Uhr), in der die Schülerinnen und Schüler in der Mensa speisen und sich in der Mensaturnhalle austoben können, startet die Betreuung in Raum E4.

Priorität in der Bearbeitung der Hausaufgaben haben die Fächer Deutsch, Mathe, die Sprachen und das Vokalbeltraining.

Wer schnell mit seinen Aufgaben fertig ist und alles erledigt hat, kann die verbleibende Zeit selbst gestalten (Bücher lesen, Musik hören, Tischspiele probieren) oder auf die Angebote der Lehrer zurückgreifen. Geplant ist es, für diese Aktivitäten einen zweiten Raum zu öffnen.

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein flexibles Angebot. Die Schüler/innen können von Montag bis Donnerstag oder für ausgewählte Tage angemeldet werden. Wichtig für alle Beteiligten ist, dass eingegangene Vereinbarungen eingehalten werden. Kinder, die am Nachmittag nicht kommen können (Arzttermine o.ä.), bitten durch ihre Eltern wie im gewöhnlichen Unterricht um Entschuldigung.

Das Hausaufgabenteam freut sich über Rückmeldungen!

Leseförderung mit Antolin

(Bühttp://www.antolin.de/all/downloads/illu6.jpg) Das Lesen ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel der Gesellschaft. Wer nicht lesen kann, wird von bedeutenden Bereichen des wirtschaftlichen, kulturellen sowie gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen. Laut der „Stiftung Lesen“ sollte die Freude der Kinder am Lesen früh entwickelt und die Lesefähigkeit gefördert werden. Auch die Schule hat die Aufgabe, dies zu tun. Aus diesem Grund hat das Gymnasium Bruchhausen-Vilsen die Schullizenz für die Internetplattform „Antolin“ erworben. Die Schülerinnen und Schüler haben bei „Antolin“ die Möglichkeit, Quizfragen zum Inhalt, zum Nachdenken oder zu ihrer Meinung zu ca. 40.000 Kinder- und Jugendbüchern in verschiedenen Sprachen (z. B. Englisch und Französisch) zu beantworten, die sie entweder privat oder im Unterricht lesen. Hierzu erhalten die Lernenden einen Benutzernamen und ein Kennwort, so dass sie sich auf der Internetseite www.antolin.de einloggen, ihre Bücher suchen und die Fragen beantworten können. Danach bekommen die Kinder für richtig beantwortete Fragen Pluspunkte sowie die korrekten Antworten. Am Ende des Halbjahres bzw. des Schuljahres erhalten die Lernenden Urkunden mit der jeweiligen aktuellen Punktzahl. Darüber hinaus werden den Schülerinnen und Schülern Leseanregungen gegeben und sie können mit Hilfe von sog. „Leselisten“ ihre Leseaktivität überprüfen. „Antolin“ kann sowohl in der Schule, beispielsweise während offener Unterrichtsphasen, als auch zu Hause genutzt werden.

Rechtschreibtraining mit dem Münsteraner Lernserver

(Hy) Bei dem Münsteraner Lernserver handelt es sich um ein universitätsnahes Bildungsnetzwerk, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Rechtschreibleistung von Schülern zu verbessern. Zu diesem Zweck wird bei jedem Schüler mittels eines Tests die Rechtschreibleistung gemessen. Anschließend wird auf der Testgrundlage ein Leistungsprofil erstellt, welches anzeigt, in welchem Bereich der Schüler Schwierigkeiten hat. Daraus entsteht ein individueller Förderplan und für jeden Schüler werden auf ihn zurechtgeschnittene Lernmaterialien zusammengestellt.

Das Training findet in einer Deutschstunde in den einzelnen Jahrgängen statt: Der fünfte Jahrgang trainiert in klassenübergreifenden Gruppen in der Zeit zwischen den Herbst- und Osterferien. Im sechsten Jahrgang ist eine Deutschstunde reserviert, in welcher interessierte Schüler den Unterricht im Klassenverband verlassen können, um individuell gefördert zu werden. Für den siebten Jahrgang existiert im Nachmittagsbereich das Trainingsangebot.


Berufs- und Studienorientierung


Hochschulinformationstage

(Dö) "Viele Hochschulen bieten regelmäßig Hochschulinforma-tionstage an. Sie erhalten dort einen ersten Eindruck von der Hochschulwelt, erfahren was Sie an der jeweiligen Hochschule studieren können und kommen direkt mit Hochschulmitarbei-terinnen bzw. Hochschulmitarbeitern und Studierenden ins Gespräch." So weißt der Studienkompass auf die Tage der offenen Tür an allen deutschen Hochschulen hin.

Hochschulkompass
Stipendien

(Dö) Wer studiert, muss klären, mit welchen Finanzen er seinen Alltag bestreitet. Wer erhält BAföG? Wieviel Geld können die Eltern zur Verfügung stellen?
Eine Möglichkeit wird oft übersehen: Das Stipendium. Nicht nur Begabte werden gefördert, auch soziales Engagement wird unterstützt. Entscheident für die Vergabe von Stipendien ist die wirtschaftliche Situation, Talent, Noten und vor allem auch das soziale Engagement. Belege dafür sollte jeder rechtzeitig sammeln.

Studieren mit Stipendium

Terminhinweis

Die Arbeitsagentur Verden lädt ein zu einer Messe am 17.10.2013 von 13:30 bis 17:30 Uhr mit dem Titel "Schulabschluss – und dann?" An Ständen sind Informationen aus erster Hand über vielfältige Überbrückungsmöglichkeiten zum FSJ, FÖJ, Bundesfreiwilligendienst und freiwilligen Wehrdienst erhältlich.

Folgende Vorträge finden statt: 15.00 Uhr Thema: Au-Pair, Work & Travel, Auslandspraktikum, 16.30 Uhr Thema: Freiwilligenarbeit Weltweit


Wettbewerbe


Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren

(Heu) Beim wohl bekanntesten naturwissenschaftlichen Wettbewerb Deutschlands sind Kompetenzen als Forscher oder Forscherteam gefragt. Mitmachen können alle Schüler ab der 4. Klasse. Eine Idee, ein Problem oder eine interessante Forschungsfrage steht am Anfang der Arbeit. Diese wird im Rahmen der Jugend forscht AG oder in Absprache mit Frau Sobotta und Frau Heuer genauer erforscht. Die Ergebnisse werden in Form einer kleinen Hausarbeit festgehalten und bei der Wettbewerbsjury eingereicht. Im Februar/März 2014 geht es dann für zwei Tage nach Hannover, wo die Forschungsergebnisse der Jury und der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Die Anmeldung von Projekten kann bis zum 30. November 2013 erfolgen!

Jugend forscht

Chemie – die stimmt!

(Heu) Chemie – die stimmt ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-10. Bei diesem Wettbewerb bekommt man über den Chemielehrer (Hauptverantwortliche: Frau Heuer) einen Bogen mit Aufgaben, den man dann bearbeiten und bei Frau Heuer abgeben muss. Bei Erfolg, kommt man weiter in die zweite Runde. Hier messen sich jeweils die 60 besten SchülerInnen des Bundeslandes pro Klassenstufe. Neben Vorträgen und Einblicken in chemische Berufe ist am Wettbewerbstag der 2. Runde eine Klausur zu absolvieren. Auch hier werden erneut die besten weitergeschickt in die 3. Runde, in welcher sich die Teilnehmer auf Bundesebene miteinander messen können.

Eine spannende Sache – probier es aus!

Die Aufgaben der 1. Runde müssen bis spätestens zum 30. November 2013 bei Frau Heuer eingereicht werden!

Aufgaben der ersten Runde

Wettbewerb der Finanzen





(Dö) Der Bundeswettbewerb möchte dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler in finanziellen Belangen und beim Thema Wirtschaft kompetenter werden. Der Wettbewerb ist für die Klassenstufen 5 bis 10 gedacht. Alle Aufgaben werden als Gruppe bearbeitet.

Je nach Jahrgangsstufe kalkulieren und planen die Schülerinnen und Schüler im Durchgang 2013/2014 ein elternfreies Wochenende, eine fiktive Praktikums-WG oder einen eigenen Haushalt zum Start ins Berufsleben.

Die Aufgabe der Runde 1 besteht aus folgenden Teilen: Ein schriftlicher Bericht, die schriftliche Berechnung der Einnahmen und Ausgaben sowie ein Video (max. 5 Minuten).
Diese drei Dateien bilden den Wettbewerbsbeitrag. Er ist selbständig
--- bis spätestens 28.02.2014 --- hochzulad
en auf:


www.bunde
swettbewerbfinanzen.de
Planspiel Börse



(Dö) Wer glaubt, der DAX sei ein Tier und die Me­tro führe durch den Pa­ri­ser Un­ter­grund, der möge sich für das Plan­spiel Börse interessieren!
Seit 1983 lädt die Spar­kasse Ju­gend­li­che zu ei­nem zehn­wö­chi­gen Si­mu­la­ti­ons­spiel. Für ein fik­ti­ves Gut­ha­ben von 50.000 € kön­nen Ak­tien, Wert­pa­piere und In­vest­ment­fonds ein­ge­kauft und wie­der ver­kauft wer­den. Nicht nur wer Mitte Dezember den größ­ten Ge­winn ein­ge­fah­ren hat, son­dern auch die, die am ge­schick­tes­ten mit nach­hal­ti­gen Geld­an­la­gen ge­wirt­schaf­tet ha­ben, kön­nen Preise ge­win­nen.
Erste Spiel­un­ter­la­gen er­hiel­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 8. Jahr­gan­ges be­reits von Frau Za­bel am 23.9. Weiterführende Infos hält die Fachschaft Po-Wi bereit.
Planspiel Börse

Arbeitsgemeinschaft: Akrobatik


(Gl) „Ein Akrobat sollte die Kraft eines Gewichthebers, die Ausdauer eines Langstreckenläufers, die Geschicklichkeit eines Jongleurs und die Anmut eines Tänzers vereinen“ (Kiphard, 1961).

Akrobatik ist Bewegungskunst, Sport und Abenteuer. Schon mit einfachen Mitteln können ideenreiche Körperbauwerke geschaffen werden. Dabei gilt es seinen Körper zu beherrschen und seine Gleichgewichtsfähigkeit zu schulen. Menschenpyramiden, Bodenakrobatik, Turnen, Jonglage und Tanz – all dies vereint unsere Akrobatik AG. Ein kleines Team aus sieben Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 6 bis 9 erarbeitet und gestaltet an den Freitagnachmittagen kleine Choreographien für die Bühne.


Oberstufe - Studienfahrten Herbst 2014


Wien

(Bü/Her) Wien - Österreichs Hauptstadt und Donaumetropole – hat mehr zu bieten als Wiener Schmäh und Walzer. Eine einzigartige Stadtkulisse lädt zu wundervollen Spaziergängen ein, die auch gerne einmal in einem der schönsten Kaffeehäuser wie dem Hofzuckerbäcker Dehmel oder dem Cafe Central enden dürfen. Innovative Theater und Kabaretts laden ebenso zu einem Besuch ein wie ein gemütlicher Abend beim Heurigen, dem typischen Wiener Weinlokal, in dem es aber auch ein herrliches Essen gibt, aber bitte nicht im Stadtteil Grinzing, das überlassen wir den Touristen. Ob die Albertina oder das Museum Liechtenstein, Mozart-Haus oder Naturhistorisches Museum: Wien bietet eine überbordende Fülle an kulturellen Highlights. Schönbrunn, Sissy und Hofburg schließlich vermitteln uns einen kleinen Einblick in den längst vergangenen Glanz der k. und k.-Monarchie. Freunde des gepflegten Rummels schließlich werden sich auf dem Prater wohlfühlen und vom historischen Riesenrad aus einen herrlichen Blick über Wien genießen. Und wem das noch nicht reicht, kann den Tag bei einem riesigen Schnitzel beim Schnitzel-Wirt in der Neubau-Gasse ausklingen lassen. Wer diese Portion schafft, hat wirklich etwas geleistet. Eine Studienfahrt  nach Wien verspricht also interessante Erlebnisse und Erfahrungen!

Rom

(Sn/ Lic) Unsere Studienfahrt nach Rom wird eine Reise in eine der bekanntesten und interessantesten Städte der Welt, deren reichhaltiges Angebot an kulturellen, geschichtlichen und kulinarischen Schätzen wir zusammen entdecken wollen. Vom antiken Rom bis in die Gegenwart gibt es viel zu sehen: Angefangen beim Forum Romanum als dem Zentrum antiker römischer Politik über das Kolosseum als dem Zentrum antiker römischer Unterhaltung bis hin zu heutigen Unterhaltungsangeboten wie dem Pasta Museum oder der virtuellen Stadtbesichtigung im Time Elevator 4D Kino wird sich allen Beteiligten ein spannendes Programm eröffnen. Mit einem Besuch im Vatikanstaat, gegebenenfalls mit Generalaudienz bei Papst Franziskus, haben wir die einzigartige Möglichkeit, auf einer Studienfahrt gleich zwei Staaten zu bereisen und den kleinsten Staat der Welt mitsamt seinem Staatsoberhaupt live zu erleben. Dabei darf natürlich auch eine Besichtigung des Petersdoms und/oder der Sixtinischen Kapelle nicht fehlen, wobei sich dieser Ausflug in die Geschichte des Christentums hervorragend durch einen Besuch der Katakomben, der unterirdischen „Totenstädte“, die Teile von Rom untertunneln, abrunden lässt. Sowohl unter- als auch überirdisch bietet eine Fahrt nach Rom somit besondere kulturelle Highlights sowie gleichzeitig die Chance, sich beim Shoppen auf der Via del Corso in der Altstadt oder in einem Café an der Piazza Navona oder der Piazza del Popolo wieder zu erholen. Wir freuen uns schon auf eine schöne und spannende Fahrt!

Edinburgh

Edinburgh

(Stp/Kt) Edinburgh, die Geburtsstadt Harry Potters, ist mit ca. 500.000 Einwohnern Schottlands zweitgrößte Stadt und Hauptstadt des Landes. Fest auf dem Programm der Studienfahrt stehen die Besichtigung des berühmten Castles, der Ghostwalk durch das schaurige, nächtliche Edinburgh und eine Wanderung in die aus Filmen wie Braveheart berühmten Highlands. Weitere spannende Aktivitäten (Konzerte, Rugby/Fußballspiele, Palace of Holyroodhouse, Whale-Watching…) können zusammen mit der feststehenden Reisegruppe abgesprochen werden.

Geplant ist ein Direktflug von Bremen nach Edinburgh mit der Fluggesellschaft Ryanair, mit anschließender Unterkunft in einem der zentralen Hostels im Herzen der Stadt.

Barcelona

(PJ/Wi) Im Rahmen der jährlich an unserem Gymnasium stattfindenden Studienfahrten mit dem 12. Jahrgang werden Frau Pieper-Jankowsky und Herr Witt nun schon zum dritten Mal Barcelona besuchen. 26 Schülerinnen und Schüler freuen sich auf die wohl stolzeste Region in ganz Spanien - dieses könnte natürlich auch am vermeintlich besten Fußballclub der Welt liegen - ein Besuch des Stadions Camp Nou ist zwangsläufig ein wichtiger Programmpunkt.
Nicht zu vergessen sind die vielen großartigen und einflussreichen Künstler der Stadt: Gaudí, Dalí und Miró. Einige von ihnen haben das Stadtbild Barcelonas derart geprägt, dass ein völlig neues Image entstanden ist - ein modernes und weltoffenes Barcelona. Die Sagrada Familia, der Parc Güell und andere Bauwerke von Gaudí zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und werden auf Führungen kennengelernt und erkundet.
Darüberhinaus gibt es Besuche in der Benediktinerabtei Santa Maria de Montserrat, etwa 40 km nordwestlich von Barcelona und der Sektkellerei Freixenet.
Abendliches Flankieren am Hafen, dem Strand oder auf den Las Ramblas werden die Eindrücke eines jeden Tages abrunden.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Gymnasium Bruchhausen-Vilsen

Herausgeber: R. Heinrichs (OStD)
Redaktion: JM. Döhl (StD')